Schlagwort-Archiv: iOS 7

Pangu iOS 7.1.2 Jailbreak in Version 1.2 zum Download freigegeben


von am

pangu-ios-711-jailbreakBekanntermaßen gibt es mittlerweile mit Pangu einen funktionierenden untethered iOS 7.1.2 Jailbreak und genau dieser wurde jetzt mit einem Update auf die Version 1.2 versehen. Pangu 1.2 bringt ACF2 mit sich, behebt einige Fehler wie einen Boot Loop-Bug und bringt noch weitere Verbesserungen mit sich.

Der Pangu-Jailbreak läuft auf allen Apple-Geräten, die iOS 7 bis iOS 7.1.2 unterstützen. Sollte man keine Probleme mit seinem Jailbreak haben, braucht man keine Neuinstallation mit Pangu 1.2 machen sondern kann das Update auch auslassen, wie „iClarified“ berichtet. Diejenigen, die eine ältere Version von Pangu installiert haben, können sich Saurik’s ACF2 dann auch via Cydia holen.


Hier noch der offizielle Changelog:

1. Fix boot loop bug for some iPhone4/4s.
2. Fix sandbox log issue.
3. afc2 is included now.
4. Add patch for task_for_pid.
5. Add notification if jailbreak fail.

Pangu: Untethered iOS 7.1.2 Jailbreak auch möglich


von am

pangu-ios-711-jailbreakVor wenigen Stunden hat Apple das neue iOS 7.1.2 zum Download freigegeben und wie „9to5mac“ jetzt berichtet, ist mit Pangu auch der Jailbreak dieser neuen Version des Apple OS möglich. Gerade aufgrunddessen, dass man Pangu noch vor dem finalen Release von iOS 7.1.2 veröffentlicht hatte, bestand durchaus die Möglichkeit, dass Apple noch schnell eingreift und den untethered Jailbreak zunichte macht. Doch offenbar ist dies nicht geschehen.

Pangu war übrigens gerade auch erst auf die Version 1.1 aktualisiert worden. Mit dem Update hat man sich von der Lücke von i0n1c abgewandt und auch den Support für die englische Sprache eingeführt. Außerdem gibt es jetzt auch eine Mac-Version des chinesischen Jailbreak-Tools.


iOS 7.1.1 untethered Jailbreak „Pangu“ für iPhone 5S, iPad Air, iPad Mini 2 und Co zum Download freigegeben


von am

pangu-ios-711-jailbreakFotos und Videos, die einen gelungenen iOS 7.1.1 Jailbreak zeigten, haben wir in den vergangenen Wochen bereits zu sehen bekommen, jedoch blieb ein Release bislang aus. Vor wenigen Stunden hat sich dieser Zustand jetzt aber absolut überraschenderweise geändert.

So hat ein chinesisches Entwicklerteam nämlich wie aus dem Nichts eine entsprechende Jailbreak-Lösung, die sogar die neuesten Geräte wie das iPhone 5S, das iPad Air und das iPad Mini 2 unterstützt und untethered ist, veröffentlicht. Diese Lösung nennt sich „Pangu“ und kann ab sofort über diese Webseite heruntergeladen werden. Bis dato ist zwar lediglich eine Windows-Version verfügbar, die Mac-Version soll aber auch so schnell wie möglich folgen.


Derjenige, der für Eingangs bereits erwähnte Fotos und Videos verantwortlich war, zeigte sich über den Release des Tools übrigens wenig begeistert. Die Rede ist hierbei von Stefan Esser alias i0n1c und laut diesem werden für „Pangu“ wohl Bugs genutzt, die er gegenüber dem Team bei einem Training preisgegeben hat.

Natürlich kommt nun bei vielen sicherlich zu Recht die Frage auf, ob man sich den Jailbreak ohne Bedenken installieren kann, da es sich schließlich um ein Team handelt, von dem man bislang noch nichts zu hören bekommen hat. Dafür möchten wir selbst unsere Hand natürlich nicht ins Feuer legen aber zumindest den bekannten Hacker iH8Sn0w mit den folgenden Worten aus einem aktuellen Tweet zu dem Ganzen zitieren:

Abschließend möchten wir auch noch darauf hinweisen, dass Pangu leider einen Store mit gecrackten Apps beinhaltet, was wir absolut nicht für gut heißen können und wir möchten auch noch einmal anmerken, dass man schon alleine aufgrund der Gefahr, sich über solche Schadsoftware einzufangen, von solchen distanzieren sollte!

iOS 7.1.2 soll zeitnah erscheinen und Mail-, Lockscreen- und iBeacon-Probleme beheben


von am

ios-7-1-2-traffic-macrumorsVor ungefähr einem Monat stellte „Macrumors“ anhand seiner eigenen Weblogs bereits fest, dass Apple die Testintensität mit iOS 7.1.2 nach und nach erhöht. Daraus resultierend stellte man zu Recht die Vermutung auf, dass das Update nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen dürfte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte man allerdings noch keine konkreten Informationen darüber vorliegen, wann genau der Release stattfinden könnte. Was die wahrscheinlich enthaltenen Bugfixes betrifft, berief man sich vor allem auf Aussagen von Apple, nach denen man sich in naher Zukunft Problemen mit der Verschlüsselung bei E-Mail-Anhängen und dem Verschwinden von SMS beispielsweise beim Wechsel von iOS auf Android annehmen will.


Wie man jetzt angeblich in Erfahrung gebracht hat, nähert man sich bei Apple in der Tat dem Release des Updates für iPhone, iPad und iPod Touch. Das Unternehmen aus Cupertino soll sogar schon damit begonnen haben, gewisse Partner mit der Testbuild 11D257 auszustatten. Deren Testphase soll wohl bis 27. Juni terminiert sein und das lässt wiederum vermuten, dass iOS 7.1.2 schon in der Woche darauf erscheinen könnte.

Und bezüglich der Problembehebungen soll sich das Update in der Tat an diese richten, die im besagten E-Mail-Bereich und darüber hinaus beim Lockscreen und bei iBeacon bestehen. Bezüglich dem besagten iMessage-Problem hat die Quelle von „Macrumors“ aber nichts erwähnt.

Apple bereitet offenbar iOS 7.1.2-Update vor


von am

ios-7-1-2-traffic-macrumors

Apple arbeitet offenbar am Update auf iOS 7.1.2 für iPhone, iPad und iPod Touch. Wie „Macrumors“ nämlich berichtet, tauchen seit letzten Freitag vermehrt Geräte mit der neuen Firmware in den eigenen Web-Logs auf.


Die Aktivitäten sind noch gering aber das ist typisch für die frühe Testphase eines Updates, insbesondere bei denen, die kleiner und intern sowie extern nicht allzu weit verbreitet sind. Als kleines Update wird der Fokus von iOS 7.1.2 wahrscheinlich auf Fehlerkorrekturen und anderen Verbesserungen liegen, anstatt auf neuen Funktionen und es ist recht wahrscheinlich, dass es vor dem Release nicht mehr einer Entwickler-Testphase ausgesetzt wird.

Apple hat bereits verkündet, dass mindestens zwei Probleme mit einem künftigen Software-Update behoben werden. Das erste davon ist eines, welches der Sicherheitsexperte Andreas Kurtz entdeckt hat. Durch dieses sollen E-Mail-Anhänge anders als erwartet, unter iOS 7 nicht verschlüsselt werden. Das zweite Problem bezieht sich auf iMessage und kann laut „Gizmodo“ wohl beim Wechsel von iOS auf Android dafür sorgen, dass SMS verschwinden. Sicherlich wird iOS 7.1.2 dann auch genau hier ansetzen und die beiden Fehler ausmerzen. Was das Update sonst noch mit sich bringen wird, darüber werden wir wohl dann in naher Zukunft Aufschluss erhalten.