Samsung Galaxy S3: 4,8 Zoll-Display und Keramik-Rückseite?

von am

samsung schriftzug bada waveDas Samsung Galaxy S3 könnte der iPhone 5-Konkurrent Number One werden, sollten die technischen Daten, die in der Gerüchteküche herumschwirren, letzten Endes auch wirklich zutreffen. Schon mehrmals haben wir euch zu dem Device berichtet, dessen Release man im zweiten Quartal 2012 erwartet. Heute gibt es erneut Grund über das kommende Zugpferd des Apple-Konkurrenten Samsung zu berichten, denn es sind mal wieder neue Gerüchte aufgekommen und zwar zum Display und dem Gehäuse bzw. die Rückseite des Gerätes.

Wie die Kollegen von “BGR” unter Berufung auf eine “vertrauenswürdige Quelle” berichten, soll das Samsung Galaxy S3 in mehr als “50 Märkten und Städten” gleichzeitig auf den Markt kommen und unter anderem ein 4,8 Zoll-Display und eine Keramik-Rückseite mit sich bringen. Nähere Details, um was für ein Display es sich genau handeln soll, konnte man wohl nicht in Erfahrung bringen. Man vermutet aber etwas in Richtung Super AMOLED Plus HD-Display. Des Weiteren nennt man in seinem Bericht noch einmal zuvor bereits gemunkelte Spezifikationen wie Quad Core-Prozessor, LTE, Android 4.0 Ice Cream Sandwich sowie “tolle Kameras”.


Das iPhone 5 von Apple wird übrigens ebenfalls mit einem Quad Core-Prozessor, LTE und einem Display über 4 Zoll in Verbindung gebracht. Der Showdown, auf den wir wirklich mittlerweile sehr hoffen, könnte also sehr interessant werden.

Bild via Flickr.com User liewcf

Like it? Share it!

Weitere Beiträge zum Thema: , ,


  • David E.

    Ich glaube kaum, dass das iPhone 5 ein Display von über 4″ Diagonale haben wird – 4″ wären, wenn überhaupt, die Obergrenze. Warum? Weil Apple auf Usability achtet und darauf sehr viel Wert legt.

    Ein Smartphone mit einer Display-Diagonale von über 4″ lässt sich kaum noch angenehm mit einer Hand bedienen. Bei dem 3,5″ “kleinen” iPhone, wie es jetzt ist und immer war, ist es selbst mit großen Händen gerade noch so machbar, den Daumen über das gesamte Display zu führen, ohne sich dabei ein Gelenk auszukugeln oder krampfhaft das gesamte Smartphone in der Hand hinauf- und herabgleiten lässt.
    Stellt man sich nun vor, dass die Diagonale um 1,2″ wächst, heißt das ganz klar: keine Bedienung des gesamten Displays mit einer Hand mehr.

    Zudem sind 4″ in der Hosentasche schon das Maximum. 4,7″ ist eine ganze Ecke mehr und das ist einfach nicht handlich.

    Darum bezweifle ich, dass das iPhone ein Display über 4″ haben wird. Und darum scheint mir auch jeder Konkurrenzkampf komplett sinnlos. In 4,7″ lässt sich weitaus mehr Technik unterbringen als in 3,5″. Zudem bleibt iOS für mich die Nummer 1, bis es in Android ein geräteunabhängiges Update-System gibt, sodass die Fragmentierung verschwindet. Und das wird nie der Fall sein, von daher… ^^

    • Roman

      Blödsinn, habe ein SGS2 mit 4,5″ und es lässt sich großartig bedienen. Wenn man nicht gerade die Hände eines 10jährigen hat ist das kein Problem.

      • David E.

        @Roman: Rede es dir ruhig schön, aber es ist einfach nur verkrampft und schwer, beim Galaxy S2 mit dem Daumen von der ganz oberen Bildschirmecke bis runter zum Back-Button zu kommen. Es ist einfach zu groß. Sieht man auch auf so gut wie jedem Hands-On-Video, dass sie das gesamte Phone dauernd hoch und runter durch die Hand rutschen lassen, weil sie sonst nicht überall drankommen.

    • stimmt

      das sehe ich genau so wie du !

  • Pingback: Samsung Galaxy S3: Kabellose Ladefunktion?