iPhone 7 möglicherweise mit rund 35 % Performance-Steigerung gegenüber Vorgänger

geekbench-iphone7
In wenigen Stunden wird Apple endlich das neue iPhone 2016 vorstellen und dem Gerüchtetreiben um dieses ein Ende bereiten. Wie gewohnt dreht man in der Gerüchteküche aber eben die letzten Stunden vor dem Release nochmal so richtig auf. Eben haben wir schon von Renderings berichtet, die die beiden vermeintlichen neuen Farben zeigen sollen und nun können wir noch einen Bericht zu einem mutmaßlichen Benchmark-Ergebnis veröffentlichen.

Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein Ergebnis eines Geekbench 4-Tests mit dem sogenannten iPhone9,3. Im Single-Core Test erreichte das Device 3379 Punkte und im Multi-Core-Test 5495 Punkte. Gegenüber dem Vorgänger, dem iPhone 6S stellt dies eine Steigerung von rund 35 Prozent dar.


Ein wenig zweifeln lässt einen die Modellbezeichnung, denn beim iPhone 6S gibt es nur ein iPhone8,1 und ein iPhone8,2. Ersteres ist das iPhone 6S und zweiteres das iPhone 6S Plus. Auch ist die angezeigt MHz Zahl mit 396 relativ niedrig bzw. zu niedrig um wahr zu sein. Dabei kann es sich aber dadurch, dass iOS diesen Wert nicht übermittelt, einfach nur um einen Fehler handeln.

Was aus dem Test noch hervorgeht ist, dass das Modell 2 GB RAM haben soll, was auf das kleinere iPhone 7 hindeutet. Der größere Bruder soll 3 GB Arbeitsspeicher an Bord haben. iOS 10.1 und ein Apple A10-Chip sollen auch noch zur Ausstattung gehören.

Like it? Share it!

Nick

Mitgründer von iPhone-Magazine.de und von der ersten Stunde an auch als Blogger dabei. Mehr Infos unter anderem auf Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *