iOS 7: Jonathan Ive drängt angeblich auf flacheres Design

von am

apple 300x225Für den Herbst 2013 erwartet man den Release des neuen iOS 7. Gerüchte zu diesem hat es noch nicht sonderlich viele gegeben, doch nun gibt es zumindest einmal wieder einen Bericht vom renommierten “Wall Street Journal“, der sich um das Design des kommenden iOS-Major-Updates dreht.

Laut diesem soll Apples Design-SVP Jonathan Ive darauf drängen, dass dieses ein flacheres Design erhält, was das OS einfacher zu bedienen und “stärker” macht. Dazu schreibt man laut “iClarified”:


Hinweisen zufolge soll Ive für Apples nächstes mobiles OS auf ein flacheres Design drängen, dass stärker und einfacher ist. Diese Hinweise sind auf Entwickler zurückzuführen, welche mit Apple-Mitarbeitern gesprochen haben aber die noch keine weiteren Details kennen. Alles in allem erwarten sie, dass die Veränderungen eher konservativ sein werden.

Die Vorstellung von iOS 7 erwartet man übrigens wieder für diesen Sommer. Genauer gesagt vermutet man erste Einblicke für die World Wide Developers Conference 2013, die im Juni stattfinden dürfte. Spätestens dann könnten wir erfahren, was mit einem einem flacheren Design gemeint ist, wenn die Gerüchte denn der Wahrheit entsprechen, woran wir aber ehrlich gesagt wenig Zweifel haben, denn iOS könnte wirklich mal eine gewisse UI-Auffrischung verkraften.

Bild via Flickr.com User Yagan Kiely

Like it? Share it!

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


3 Gedanken zu „iOS 7: Jonathan Ive drängt angeblich auf flacheres Design
  1. Pingback: iPhone 5S: Angebliche Bauteile aufgetaucht

  2. Pingback: iOS 7 angeblich wegen neuem Design hinter Zeitplan

  3. Pingback: iOS 7: Video zeigt Konzept mit verbessertem Lockscreen, Widgets und mehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>