iCloud: Apple hat seinen neuen Cloud-Dienst vorgestellt

von am

icloud 300x199Obwohl die Vorstellungen von iOS 5 und Mac OS X 10.7 Lion als wichtiger erachtet worden waren, scheint  iCloud, der neue Cloud-Dienst von Apple als Showstealer fungieren zu können. Denn das Angebot, das Apple mit iCloud macht, das ist wirklich sehr gut gelungen, weshalb Apple besser abschneiden dürfte als Google und Amazon mit dessen Cloud-Diensten. Vor allem ist es wichtig, dass iCloud komplett kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Damit Apple aber auch ein wenig Geld verdient, hat man sich iTunes Match überlegt, das dafür sorgt, dass man auch Songs, die man außerhalb von iTunes erworben hat, in die Cloud laden kann. Für iTunes Match werden gerade einmal 25 US-Dollar pro Jahr fällig, in dieser Gebühr ist das Hochladen von insgesamt 5.000 Songs integriert. Eine Begrenzung der Songanzahl bzw. des Speicherplatzes gibt es bei iTunes-eigenen Liedern dagegen nicht.


Dafür wird der Online-Speicher für Dokumente, Backups und Mails begrenzt, und zwar auf stattliche 5 GB. Zudem hat Apple iCloud die Funktion, MobileMe als Cloud-Dienst abzulösen, der nicht den gewünschten Erfolg gehabt hat. Möchte man Apple iCloud nutzen, dann benötigt man einzig und allein eine Apple-ID, zudem ein iOS-Gerät ab Versionsnummer 4.3, im neuen iOS 5 ist iCloud ein fester Bestandteil des Systems.

Bildquelle Engadget

Like it? Share it!

Weitere Beiträge zum Thema: ,