Apple TV 3 mit 32nm A5

von am

apple tv 3 a5 chipVor wenigen Wochen hat Apple das neue Apple TV 3 rausgebracht und mittlerweile wurde die kleine, schwarze Box schon von diversen Experten unter die Lupe genommen. Jüngst hat sich “Chipworks” nun dem Apple A5-Chip des Gerätes gewidmet und sich diesen mal ganz genau angeschaut. Bei dieser Untersuchung sind zwei interessante Dinge herausgekommen.

Wie man nämlich berichtet, unterscheidet sich der A5 des Apple TV 3 (APL2498) vom bisherigen A5 (APL0498), der im iPhone 4S und dem “alten” iPad 2 verbaut ist, mehr als zunächst angenommen. So ist dieser nämlich deutlich kleiner (fast 41 Prozent), was laut “Chipworks” durch den 32nm-Fertigungsprozess erreicht worden ist. Bislang hat Apple auf den 45nm-Fertigungsprozess gesetzt.


Wie es scheint, hat sich Apple dazu entschieden, die Umstellung auf den 32nm-Fertigungsprozess mit dem Apple TV 3 zu testen. Da dieses nicht so einen reißenden Absatz findet, wie beispielsweise das iPhone, macht es durchaus Sinn, diesen Schritt zu gehen. Erfahrungsgemäß bringt nämlich eine Umstellung des Fertigungsprozesses zunächst oftmals eine höhere Zahl defekter Chips mit sich und etwaige Produktionsprobleme sind somit auf jeden Fall besser zu verkraften.

Darüber hinaus ist rausgekommen, dass der A5 des Apple TV 3 eigentlich über zwei Kerne verfügt, einer davon aber deaktiviert ist. Bislang war nur bekannt, dass der A5 des Gerätes mit einem Rechenkern arbeitet, dass aber eigentlich ein zweiter vorhanden ist, ist neu. Der Chip im “neuen”, günstigen iPad 2 ist laut einem nachgeschobenen Update des entsprechenden Artikels von “Chipworks” übrigens der gleiche, also auch ein 32nm A5, mit dem kleinen Unterschied, dass bei diesem beide Kerne aktiv sind.

Im Netz geistern nun bereits die durchaus angebrachte Vermutung herum, dass Apple nach erfolgreichem Test auch beim neuen iPhone 5 auf einen kleineren, in 32nm gefertigten Chip setzen wird, welcher übrigens auch eine geringere Stomaufnahme hat.

Like it? Share it!

Weitere Beiträge zum Thema: , ,